Die Temperaturen steigen. Höchste Zeit, die kurze luftige Frühjahrsgarderobe hervorzuholen. Doch ein kritischer Blick in den Spiegel offenbart: Über den Winter haben sich tatsächlich ein paar unvorteilhafte Speckröllchen gebildet. Passt das schicke Sommerkleid aus dem letzten Jahr überhaupt noch?

Für das eine oder andere Pfund mehr auf der Waage gibt es unterschiedliche Gründe. Deshalb stelle ich Ihnen heute zwei verschiedene Methoden vor, wie Sie hartnäckige Fettpolster verschwinden lassen. Und zwar nachhaltig.

 

1. Mit der Fettweg-Spritze kleine Fettpölsterchen endgültig loswerden

Manchmal ist es aber auch wie verhext! Da verkneifen Sie sich nach dem Essen die verführerische Schokomousse, gehen mindestens alle drei Tage kreuz und quer durch den Stadtpark joggen, schwitzen ausgiebig beim Pilates. Und diese fiesen kleinen Fettpölsterchen an den Hüften wollen einfach nicht verschwinden. Unter dem Kinn wabbelt es auch schon recht bedenklich. „Sexy sieht irgendwie anders aus“, denken Sie.

Wenn Spiegel abschrauben für Sie keine (oder, na ja, die letzte) Option ist, habe ich eine erste sehr wirkungsvolle Lösung für Sie. Schon mal etwas von der Fettweg-Spritze gehört? Klingt vielleicht für den einen oder anderen zu schön, um wahr zu sein. Funktioniert aber tatsächlich.

Besonders wirksam ist die Fettweg-Spritze (im Fachjargon Injektionslipolyse) dort, wo sich hartnäckige Pölsterchen angedockt haben. Die Sie mit Sport und Diät einfach nicht loswerden.

Typische Anwendungsbeispiele:

  • Winkearme
  • Hängebacken (Champagnerbäckchen)
  • Kinn
  • Oberschenkel, z.B. „Reiterhosen“
  • Bauchfett in kleinem bis mittleren Umfang
  • Knie

Übrigens, wir entfernen nicht nur überflüssiges Fett, sondern straffen zugleich die Haut. Ein unschlagbarer Nebeneffekt, wie ich finde.

 

Wie komme ich mit der Fettweg-Spritze zu meiner Bikinifigur?

Bei dieser Methode wird das Fett nicht etwa abgesaugt. Nein, wir rücken den Fettzellen auf andere Art zu Leibe. Ich spritze zuerst eine natürliche Substanz mit einer feinen Nadel direkt ins Fettgewebe. Der Wirkstoff besteht aus einer Mischung aus Gallensäure und Sojalecithin.

Dabei bricht die Gallensäure die Fettzellen auf. Sie merken dies nach 1-2 Minuten an einem Brennen, ähnlich wie bei einem Wespenstich. Doch keine Sorge, dieses Gefühl lässt nach ca. zehn Minuten nach. Das Sojalecithin übernimmt den Job, das frei gewordene Fett zu binden. Dies wird zur Leber transportiert, dort abgebaut und auf natürlichem Weg über den Darm ausgeschieden. Eine Behandlung dauert meist nicht länger als 15-30 Minuten.

Sie bemerken ca. eine Woche nach der Injektionslipolyse Hitze, Schwellungen und Rötungen an der behandelten Körperstelle. Das Schmerzempfinden ist ähnlich wie bei einem dicken blauen Fleck.

Sie brauchen sich übrigens nicht zu schonen. Sie können ganz normal arbeiten gehen und wie üblich Sport treiben. Lediglich starke Hitze, wie z.B. in der Sauna, sollten Sie vermeiden. Tragen Sie lockere Kleidung, die keine Reibung und Wärme erzeugt.

Diese Behandlung wiederholen wir nach frühestens 4 Wochen. Wenn es nötig ist. Vor kurzem war eine 74-jährige Dame bei mir, die sich einen strafferen Bauch wünschte und bereits nach einer Anwendung mit dem Ergebnis hochzufrieden war. In der Regel sind jedoch 2-4 Behandlungen notwendig, so dass Sie mit 2-4 Monaten Behandlungsdauer rechnen sollten.

Übrigens, da es sich zwar um keine OP aber dennoch um einen Eingriff handelt, sollte die Behandlung ausschließlich durch qualifizierte Ärzte oder Heilpraktiker vorgenommen werden.

 

Verliere ich tatsächlich dauerhaft Gewicht?

Wenn Fettzellen erst mal aufgelöst sind, kommen sie nicht wieder. Das ist die gute Nachricht. Ich möchte Ihnen aber keine Wunder versprechen. Wenn Sie es sich jeden Abend mit einer Tüte Chips auf dem Sofa bequem machen und Sport für Sie ausschließlich aus dem Stemmen von Bierkrügen besteht, können Sie sich das Geld für die Fettweg-Spritze getrost sparen.

Das heißt aber nicht, dass Sie ständig auf Diät leben und sich alles verkneifen müssen. Irgendetwas auf der Skala dazwischen wäre gut. Überwiegend gesunde Ernährung und maßvolle Bewegung reichen schon, um den Effekt zu erhalten. Klingt das machbar?

Vor einiger Zeit kam eine junge Frau zu mir, die sehr unglücklich über die Fettpölsterchen an ihren Hüften war. Drei Behandlungen später zog sie ihren Lieblingsbikini wieder richtig gerne an. Bald darauf wurde sie schwanger. In die Freude über den baldigen Nachwuchs mischten sich die Angst, dass die Schwangerschaft den Behandlungserfolg zunichte machen würde. Das Kind ist nun ein Jahr alt. Und die Hüften der jungen Mutter sehen immer noch top aus!

Kurzum: Bei vernünftigem Lebenswandel ist der Effekt der Fettwegspritze dauerhaft.

 

Vor- und Nachteile der Fettwegspritze im Überblick

Pro:
+ keine OP
+ strafft gleichzeitig die Haut
+ relativ kurze Behandlungsdauer
+ Fett wird gezielt dort entfernt, wo es stört
+ ist sicher
+ fast schmerzfrei

Kontra:
– nicht für Menschen mit großem Übergewicht geeignet
– nur für kleine und mittlere Problemzonen sinnvoll
– bei Angst vor Spritzen unangenehm

Kosten:
Je nach Körperzone rechnen Sie pro Sitzung aktuell ungefähr mit 158-310€.

Geht es nicht nur um kleinere Fettpölsterchen? Wenn Sie unter erheblichem Übergewicht leiden, empfehle ich eine andere Behandlung:

 

2. Die Stoffwechselkur: Gesund und nachhaltig abnehmen – ganz ohne Jojo-Effekt!

Gehören Sie zu den Menschen, die in ihrem Leben schon unzählige Diäten ausprobiert haben? Doch nichts hat wirklich nachhaltig geholfen? Und sicher sind Sie, wie so viele andere, auch schon in die Jojo-Effekt-Falle getappt.

Wenn Sie außerdem ständig mit Hunger kämpfen oder regelmäßig von Heißhungerattacken überfallen werden, ist eine Stoffwechselkur wahrscheinlich das Richtige für Sie.

Woher der Hunger kommt? Der ist nicht etwa anerzogen oder eingebildet. Unser Körper hat wirklich Hunger! Und zwar, weil ihm wichtige Nährstoffe fehlen. Wir versuchen natürlich, den Hunger zu stillen. Leider mit den falschen Dingen. Wir nehmen zum großen Teil verarbeitete Lebensmittel, zu viel Zucker, Fett und leere Kohlenhydrate (in Form von Weißmehl) zu uns. Da macht der Darm irgendwann schlapp. Er wird durchlässig, träge, kann selbst die wenigen guten Nährstoffe, die wir ihm ab und zu gönnen, nicht mehr verarbeiten. Die Folge: Es kommt zu wenig Power in unseren Zellen an. Unsere Zellen signalisieren ständig: „Wir brauchen Nahrung!“ Irgendwann ist der ganze Stoffwechsel völlig aus den Fugen. Wir merken dies an typischen Erkrankungen, wie Diabetes, Allergien, Unwohlsein, Müdigkeit, Fettleibigkeit, Akne, Depressionen oder Wechseljahresproblemen.

Noch ein Kandidat, der uns bei unseren Bemühungen, schlank und attraktiv zu bleiben, einen Strich durch die Rechnung machten kann: Der Hypothalamus. Dieser sitzt im Gehirn und sein Job ist es, unseren gesamten Stoffwechsel zu managen. Das erledigt er normalerweise sehr effizient. Diverse Umwelteinflüsse, wie Elektrostrahlungen, Chemikalien in unseren Nahrungsmitteln, Medikamente etc. funken ihm gemeinerweise dazwischen. So geht ihm langsam aber sicher die Puste aus. Stoffwechselprobleme sind vorprogrammiert. Und damit Ansammlungen von Fett im Körper, wo es eigentlich nicht hingehört. Auch darum werden viele Menschen immer übergewichtiger. Sie schaffen es einfach nicht mehr, ihre überschüssigen Kilos in den Griff zu bekommen. Egal wie verzweifelt sie sich bemühen.

Hier ziehe ich gerne die Karte „Stoffwechselkur“. Denn die rückt einiges wieder ins Lot. Das Beste an diesem Stoffwechselprogramm ist, dass der Energieumsatz dauerhaft angekurbelt wird. Der Hypothalamus wird sozusagen auf einen neuen Set-Point programmiert und kann wieder frisch starten. Sie fallen nicht nach kurzer Zeit wieder in Ihren alten Zustand zurück. Und es kommt nicht zum berüchtigten Jojo-Effekt

 

Wie läuft die Stoffwechselkur genau ab?

Die Kur dauert insgesamt ca. 6 Wochen. Sie startet mit zwei Schlemmertagen. Ja, Sie lesen richtig: Sie dürfen (und sollen sogar!) ganz viel Fett- und Kalorienreiches essen. Egal, ob Pizza oder Sahnetorte, es gibt kein Tabu! Denn genau das kurbelt den Stoffwechsel so richtig an, damit die Verbrennung in den nächsten Wochen auf Hochtouren läuft.

Danach steigen Sie in Phase 1, die bewusste Ernährungsphase ein. Diese dauert 21 Tage. Hier beginnt bereits das Umprogrammieren des Stoffwechsels. Ein homöopathisches Glykoprotein, das Sie z.B. in Form von Globuli einnehmen, öffnet die schwer zugänglichen Fettzellen. Sie meiden in diesen drei Wochen Fett, kohlehydratreiche Lebensmittel (und ja, auch Alkohol). Die nötige Energie zieht Ihr Körper stattdessen aus den Fettdepots. Damit Ihr Organismus gut versorgt ist und Sie fit bleiben, nehmen Sie parallel hochwertige Vitalstoffe ein. Gerade in dieser Phase ist Disziplin gefragt. Aber es lohnt sich! Den Zeitraum können Sie übrigens beliebig verlängern, bis Sie Ihr Wunschgewicht erreicht haben. Ich empfehle dies vor allem stark übergewichtigen Personen.

Danach folgt Phase 2, die Stabilisierungsphase. Diese dauert üblicherweise ebenfalls 21 Tage. Hierbei erhöhen Sie nach und nach die Kalorienmenge auf Normalniveau. Auch das eine oder andere Gläschen Wein ist nun wieder erlaubt. In dieser Zeit pendelt sich Ihr Gewicht auf das gewünschte Maß ein.

Nach der Kur probieren Sie in einer Testphase, welche Nahrungsmittel Ihnen gut tun.

Während der gesamten Zeit sollten Sie sich von einem Arzt oder Heilpraktiker begleiten lassen. Denn der Körper entgiftet und da reagiert jeder Mensch unterschiedlich. Nebenwirkungen wie z.B. Kopfschmerzen können so schnell mit geeigneten Vitalstoffen reguliert werden.

 

Warum ich ein absoluter Fan der Stoffwechselkur bin:

In 4 Wochen 12 kg abnehmen? Zugegeben, das ist nicht die Regel, aber auch das habe ich schon erlebt. Üblich ist ein Gewichtsverlust von ca. 10kg nach 6 Wochen. Wie gesagt: ohne Jojo-Effekt.

Was sich immer verbessert ist die Körpersilhouette – neben stetig purzelnden Pfunden auf der Waage.

Bei chronischen Erkrankungen habe ich schon einige tolle Erfolge gesehen: Ein Patient wurde seine unangenehme Schuppenflechte noch während der Kur los. Bei einem anderen war langjähriges Rheuma nach der Behandlung verschwunden und er war schmerzfrei. Wieder ein anderer, mit Diabetes Typ 2, konnte nach der Kur seine Medikamente in die Tonne werfen. Interessant: Da die Stoffwechselkur das Gleichgewicht im Körper wieder herstellt, kann es bei Diabetikern sogar  vorkommen, dass die Krankheit danach ganz weg ist.

Übrigens mag ich im Zusammenhang mit der Stoffwechselkur den Begriff „Diät“ nicht. Für mich ist es einfach eine sehr effektive und wirksame Kur bei Stoffwechselproblemen, Fettleibigkeit oder Übergewicht.

 

Vor- und Nachteile der Stoffwechselkur im Überblick

 Pro:
+ besonders geeignet für Menschen mit großem Übergewicht
+ kein Jojo-Effekt
+ gesamter Stoffwechsel verbessert sich
+ der Körper entgiftet
+ Haut wird gestrafft
+ positiver Effekt bei diversen Krankheitsbildern, wie Rheuma, Diabetes, Allergien etc.

Kontra:
– es braucht Disziplin um das Konzept erfolgreich umzusetzen
– die Kur dauert 44 Tage

Kosten:
ca. 400€

Hinweis: Sie sparen allerdings im Gegenzug beim Einkaufen, da Sie weniger Lebensmittel benötigen.

Tipp: Gegen akute Heißhungerattacken helfen Bitterstoffe. Entsprechende Präparate bekommen Sie in der Apotheke, z.B. als Tropfen oder Tee. Da jubelt auch der Stoffwechsel. Immer gut: einfach ein großes Glas stilles Wasser trinken!

Ob Fettweg-Spritze oder Stoffwechselkur, beide Behandlungsmethoden sorgen dafür, dass Sie sich endlich wieder wohl in Ihrer Haut fühlen. Damit das sexy Sommerkleid bald wieder locker und leicht sitzt!

Ina Leitner

—-

Ja, ich möchte mehr darüber erfahren, wie ich nachhaltig Pfunde loswerden kann:

Kontakt